Receipts – Smarte Belegerfassung auf macOS

Receipts – Smarte Belegerfassung auf macOS

Mein Name ist Dirk Holtwick und bin selbständiger Software-Entwickler im wunderschönen Ruhrgebiet. Ich war immer genervt von dem Wust an Belegen und Rechnungen, die ich für meine Steuerberaterin sammeln musste. Und trotzdem fehlte mir manchmal der Überblick über meine Ausgaben. Ich wünschte mir ein Tool, mit dem ich die Belege direkt und einfach bei Eingang oder Erhalt erfassen und sammeln und später auch auswerten konnte. So war die Idee für Receipts geboren. Einige Kundenprojekte, unter anderem für Evernote, und 2 Kinder später habe ich vor Kurzem die Mac Applikation Receipts veröffentlicht, die die Belegerfassung für alle, die aus beruflichen oder privat Gründen, sei es für Steuererklärungen oder Spesenabrechnungen, eine Vielzahl von Rechnungen und Belegen erfassen müssen, beschleunigt.

Die größte Arbeitserleichterung durch Receipts ergibt sich aus der automatisierten Erkennung von Belegdatum, Rechnungsbetrag, ausgewiesener Umsatzsteuer, Währung sowie der Bankverbindung. Die smarte Belegerkennung von Receipts ist außerdem in der Lage, einmal erfasste Anbieter zu erkennen und somit wiederkehrende Belege korrekt zu erfassen und der richtigen Kategorie zuzuordnen. Beträge von Belegen, die nicht in der Standardwährung vorliegen, werden automatisch zum Tageskurs des Belegdatums umgerechnet. Alle Werte stehen somit immer in der Standardwährung zur Verfügung und geben einen kompletten Überblick über den realen Stand der Ausgaben.

 

Belege in Form von PDFs, Bildern, Mails und Ordnern lassen sich einfach mit „Drag and Drop“ direkt in die geöffnete App „Receipts“ oder auf das Icon im Dock ziehen. Bei anderen Formaten öffnet man den Druckdialog und speichert es mit einem Klick als „PDF in Receipts“. Receipts durchsucht auf Wunsch bei jedem Neustart bereits importierte Ordner auf neue Rechnungen und importiert diese dann automatisch. So kann man auch jederzeit Rechnungen wie gewohnt schnell ablegen, ohne Receipts zu öffnen. Ist man unterwegs, lassen sich Belegen mit Hilfe von Dropbox, iCloud Drive oder Scannable von Evernote direkt auf mobilen Geräten erfassen und automatisch in Receipts verarbeiten.

Durch die Balken- und Tortendiagrammen im Dashboard sowie die Exportfunktion für individuelle Auswertungen habe ich nun immer einen schnellen Überblick über die Ausgaben nach Zeiträumen, Kategorien und Anbietern und kann mich nun schneller auf meine Arbeit konzentrieren.

Die Belege sowie die daraus generierte Datenbank werden ausschließlich lokal auf dem Rechner gespeichert. Receipts hebt sich hiermit von den cloud-basierten Diensten ab. Receipts erfordert macOS 10.10 oder neuer. In der Testversion ist die Anzahl der abgelegten Belege auf 50 begrenzt.

Website: http://www.receipts-app.com12

1 Kommentar

  • Hallo Dirk. Bin begeistert von Receipts - genau das was mir gefehlt hat. War kurz vor einem Kauf (derzeit 42 der möglichen 50 Belege der Testversion) bis ich auf einen groben Bug gestoßen bin. Aus nicht erkennbarem Grund, ohne Absturz o.ä. sind sämtliche Belege (PDFs, JPG) in der Ansicht verschwunden. Habe in der Receipys-Datenbank in Dokumente nachgesehen doch die scheint plötzlich leer zu sein. Wenn so etwas "im laufenden Betrieb" passiert ist es natürlich eine Katastrophe.

    Noch eine Frage: gibt es eine Möglichkeit, regelmässig wiederkehrende Ausgaben (z.b. für Versicherung) zu definieren die dann nicht jeden Monat auf's neue eingegeben werden müssen?

    Ansonsten eine Top Software!

Was denkst du?

team@paperless-pioneers.de
Powered by Chimpify