Kennst du das?

Du hast eine volle To-Do-Liste. Dein Telefon klingelt ständig und Mails… lassen wir das lieber.

Neben dem Tagesgeschäft möchtest du natürlich auch gerne so noch etwas schaffen. Du möchtest dich weiterentwickeln. Natürlich wer will das nicht. Aber du schaffst es nicht. Wie denn auch? Du hast doch soviel zu tun.

Aber ganz ehrlich. Es gibt viele Dinge die das ganze auf die Spitze treiben und perfekt miteinander harmonieren. Letztlich zählt aber nur eins was du machen solltest.

Fang an!

Stoppe die Stagnation und fange an zu handeln

Doch wie kann man endlich anfangen zu handeln fragst du dich? Der Schweinehund ist groß wie Cerberus und will dich jeden morgen und vor jeder Aufgabe verspeisen.

Starte damit, dass du Routinen in deinem Leben verankerst. Routinen die mit der Zeit zu einer Gewohnheit werden.

Routinen und Gewohnheiten sind die Achillesferse des Schweinehunds. Wenn du diese Aktiv und Erfolgreich in deinem Alltag untergebracht hast, wirst du es endlich schaffen zu handeln.

Doch Step-by-Step, wo solltest du anfangen?

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Fang klein an.

Egal ob du vielbeschäftigt, notorischer Aufschieber oder eine Krankheit im Hintergrund hast wie bei mir mit der Multiplen Sklerose. Starte einfach. Mit den kleinsten Schritten die möglich sind, wenn es den Start leichter für dich macht.

Ich nehme hierfür immer gerne das Beispiel des Schreibens. Wenn du viel schreibst oder schreiben möchtest dann fang klein an. Natürlich gilt dies auch bei allen anderen Zielen die du verfolgen möchtest.

Beachte! Nimm dir immer nur ein Ziel vor. Verfolge dieses Ziel bis du es erreicht hast. Mache aber nicht den Fehler und fange an, an mehreren Zielen gleichzeitig zu arbeiten.

Step 1

Was ist dein Ziel? Was möchtest du erreichen? Schreibe es auf damit du dein Ziel visualisierst.

Mein Beispiel wären jetzt am Tag 1000 Wörter zu schreiben.

Also welches ist dein Ziel?

Step 2

Wir haben nun also unser Ziel, welches wir verfolgen möchten definiert. Anhand meines Beispiels würde ich nun anfangen jeden Tag einen Termin zu setzen mit dem Inhalt 100-200 Wörter zu schreiben.

Setze dir diesen Termin, damit das ganze verbindlich für dich wird.

Du setzt dich ab jetzt jeden Tag hin und arbeitest an diesem Schritt. In meinem Fall wäre das jeden Tag 100-200 Wörter zu schreiben. Dabei muss kein stimmiger oder flüssiger Text rauskommen. Hauptsache ist du schreibst die vorher festgelegte Wortzahl.

Step 3

Halte dieses Verfahren 30 Tage durch. Solltest du zwischendurch mal einen Tag nicht an deiner Routine gearbeitet haben fang wieder von vorne an. Du ziehst das ganze also solange durch bis du die 30 Tage am Stück geschafft hast.

Wenn du während dieser Zeit bemerkst das du mehr erreichen kannst als dein Tagesziel, dann erhöhe es. Vielleicht schreibst du nach einer Woche bereits 400-500 Wörter. Dann stocke dein Tagesziel auf. Fortan solltest du also tagtäglich das neue Ziel erreichen. Auch hier gilt wieder:

Wenn du an einem Tag dein Ziel nicht erreicht hast, dann fang wieder bei Tag 1 an. Das klingt am Anfang ziemlich hart. Aber glaube mir, dass es sich rentieren wird.

Step 4

Wenn du die 30 Tage komplett durchgezogen hast, egal nach wieviel durchläufen, bist du soweit, dass du dich mit dem nächsten Ziel beschäftigen kannst. Die Routine hat sich zu diesem Zeitpunkt gut in deinem Mindset verankert und weitere Tage werden dir nun nicht mehr so schwer fallen wie zuvor.

Das soll allerdings nicht heißen, dass du nun aufhörst an dieser Gewohnheit zu arbeiten. Umso länger du das ganze durchziehst umso leichter wird dir die Aufgabe fallen.

Die Routine wird zur Gewohnheit und diese automatisiert sich mit der Zeit immer mehr.

Fazit

Das erlernen einer neuen Gewohnheit ist kein Zuckerschlecken. Es ist hart. Es ist unfair. Und es braucht viel Biss. Aus diesem Grund sollst du deine Schritte zum Ziel so gering wie möglich ansetzen.

Sobald du dabei bist, kannst du natürlich auch anfangen deine Erfolge Tag für Tag zu dokumentieren um so noch einen weiteren Motivationskick zu bekommen.

Der Vorteil an der Dokumentation deiner Erfolge ist, dass du gleichzeitig, unterbewusst, dein Mindset optimierst und lernst ein Erfolgstagebuch zu führen.

Wie sind deine Erfahrungen mit Gewohnheiten und Routinen? Teile uns deine Erfahrungen doch in den Kommentaren oder auf Social Media mit.
Merlin Mechler
Folge mir

Merlin Mechler

Community Blogger bei Paperless Pioneers
Ich blogge zu den Themen Selbstmanagement und Digital Lifestyle unter www.merlinmechler.de.Zudem bin ich Community Blogger bei den PaperlessPioneers.

Ich komme ursprünglich aus dem Callcenter Bereich, bin aber sehr froh darüber meine ganzen Kenntnisse und Ideen nun weitergeben zu können.

Ich arbeite streng nach dem Pareto-Prinzip (80/20) und lebe nach dem Motto "Life is a Challenge".

Bis dahin, keep going!
Merlin
Merlin Mechler
Folge mir