Ein CleanDesk fragst du dich gerade? Ja den begriff habe ich einfach mal erfunden.

Falls es den Begriff irgendwie oder irgendwo gibt, ich finde meine Definition toller. 😉

Da ich ein Fan von englischen Begrifflichkeiten bin, erfinde ich hin und wieder solche Begriffe oder Rede/Schreibe mit englischen Begriffen.

Also: Ein CleanDesk ist ein aufgeräumter Schreibtisch. Keine losen Blätter, Zeitschriften oder Müll. Einfach minimalistisch.

Ich habe zu viele Unterlagen für diesen CleanDesk!

Aber sicher! Wer nicht? Zum Glück gibt es Dokumentenmappen und Ablagen.

Es ist also wichtig, dass du dir bewusst machst welche Unterlagen du aktuell benötigst und welche nicht. Alle akuell benötigten Unterlagen verstaust du in der Dokumentenmappe. Es gibt dazu passende Pultordner (Affiliate) mit 32 Fächern. Passend sage ich aus einem ganz bestimmten Grund. Du kannst nun alle Unterlagen dem Datum der Deadline entsprechend ablegen. Dies machst du immer für den aktuellen Monat und legst alle darüberhinaus gehenden Unterlagen in dem Ablagefach ab.

Am letzten Tag des Monats nimmst du dir nun 10 Minuten zeit um deine Dokumentenmappe für den nächsten Monat zu füllen.

Damit hast du dir nun bereits einen großen Teil deines Schreibtisches vorgenommen. Sehr gut! Der nächste Schitt wird dir nicht nur bei deinem Schreibtisch sondern auch sonst überall enorm helfen.

Nutze die Macht der Entrümpelung

Um einen klaren Kopf zu bekommen und fokussiert arbeiten zu können kannst du die Macht der Entrümpelung nutzen.

Ich nenne dir die Schritte dazu mit dem Beispiel deines Schreibtisches. Letztlich kannst du das allerdings auf alle Bereiche anwenden die du gerne minimalistischer gestalten möchtest.

  1. Der erste Schritt ist immer, dass du dir eine (wirklich nur eine erstmal!) Stelle suchst die du Entrümpeln möchtest.
  2. Du nimmst nun alle Sachen die auf deinem Schreibtisch liegen und legst sie auf einen großen Haufen zusammen. Stück für Stück nimmst du dir ein Teil und überlegst ob du es wirklich brauchst. Falls ja tu es beiseite auf einem Stapel. Falls du es nicht mehr benötigst tue es auf einen anderen Stapel.
  3. Sobald du alle Sachen auf einen der beiden Stapel verteilt hast geht es um die Entrümpelung. Alle Sachen auf dem Stapel den du nicht mehr brauchst, schmeißt du direkt in den Müll. Ohne Ausnahme. Du hast dir schließlich bei jedem der Sachen die Frage gestellt „Brauche ich das wirklich?“.
  4. Den letzten Stapel nimmst du dir nun vor und archivierst alle Sachen ordnungsgemäß in Boxen, Aktenschränken oder an anderen Stellen, an die du schnell kommst. Wichtig ist nur das die Sachen dich nicht durchgehend ablenken indem sie auf deinem Schreibtisch stehen und somit deine Aufmerksamkeit bekommen.

Der richtige Schreibtisch macht den Unterschied

Mag komisch klingen, ist es aber nicht. Es gibt verschiedene Arten von Schreibtischen. Allen voran gibt es die Sitz- und Stehtische (Affiliate). Solltest du die Möglichkeit haben einen verstellbaren Schreibtisch zu bekommen, nutze die Chance!

Gemäß aktueller Foschungen soll sitzen auf Dauer sehr ungesund sein. Soll heißen, dass es nicht wirklich förderlich und gesund für dich ist wenn du den ganzen Tag über nur sitzt. Ein regelmäßiger Wechsel zwischen sitzen und stehen ist dabei das Optimum.

Wenn du frei entscheiden kannst wie und wo du arbeitest, hast du natürlich Glück.

Zum Beispiel, ich habe keinen festen Schreibtisch. Entweder setze ich mich an den Küchentisch, sitze oder liege auf der Couch oder laufe draußen herum. Auch wenn es zuerst komisch klingt habe ich damit die besten Erfahrungen gemacht.

Fazit

Nochmal kurz zusammengefasst: Versuche so wenig Sachen wie möglich auf deinem Schreibtisch zu haben. Umso weniger Ablenkung, desto mehr Fokussierung hast du.

Wenn du einen CleanDesk haben möchtest aber nicht weißt wie du anfangen sollst, starte mit den Schritten zur Entrümpelung die ich dir oben an die Hand gegeben habe.

Wie sieht dein Schreibtisch aus? Arbeitest du schon Fokussiert? Hinterlasse und deine Eindrücke und Erfahrungen dazu in den Kommentaren.

Bis dahin keep going!

Merlin Mechler
Folge mir

Merlin Mechler

Community Blogger bei Paperless Pioneers
Ich blogge zu den Themen Selbstmanagement und Digital Lifestyle unter www.merlinmechler.de.Zudem bin ich Community Blogger bei den PaperlessPioneers.

Ich komme ursprünglich aus dem Callcenter Bereich, bin aber sehr froh darüber meine ganzen Kenntnisse und Ideen nun weitergeben zu können.

Ich arbeite streng nach dem Pareto-Prinzip (80/20) und lebe nach dem Motto "Life is a Challenge".

Bis dahin, keep going!
Merlin
Merlin Mechler
Folge mir